Stuben-Rock 16.04.2016

Man könnte es einfach nur schlicht als einen gelungenen Abend beschreiben. Das wäre zwar nicht falsch, würde aber unserem Premieren-Konzert in den Altstadt-Stuben, und somit auch in Bedburg, nicht gerecht werden. Zum ersten Mal seit langer Zeit hatten wir die Ehre bei ausverkauftem Haus vor 100 Gästen zu spielen. Für diesen, auch für uns, spannenden ersten Gig in den Altstadt-Stuben hatten wir uns etwas ganz besonderes ausgedacht und mit Katrin und Jan zwei Gastmusiker an Board. Mit Trompete und Saxophon haben uns die beiden bei ausgewählten Stücken unterstützt und so die Klassiker „Gimme some lovin“ und „Walking on sunshine“ oder „Valerie“ in völlig neuem Klangkostüm verpackt. Ein wirklich gelungenes Experiment, was auch beim Publikum super ankam. Wir werden diese Verstärkung mit Sicherheit nicht zum letzten Mal mit uns zusammen auf der Bühne präsentiert haben.
Sehr viel positives Feedback ist der gesamten Band, beim schon traditionellen After-Show-Bierchen mit dem Publikum zu Ohren gekommen. Wir hatten in jedem Fall richtig Spaß und wenn man die Stimmung im Saal als Gradmesser nimmt, dann gilt das wohl ebenso für das Publikum.
Wir freuen uns sehr, dass wir auf einen gelungenen Abend zurück blicken können und haben uns auch schon mit den Gastgebern der Altstadt-Stuben darauf verständigt, dass wir in jedem Fall wieder kommen werden. Vielleicht auch mal für ein Open-Air Konzert im Innenhof, aber das ist jetzt wirklich Zukunftsmusik.

Ein großes Dankeschön an dieser Stelle noch an das gesamte Team im Hintergrund, besonders an die Filmcrew, die schon fleißig im Cutterroom sitzt und einige schöne Clips des Abends zusammen stellt. Sobald es da etwas zu sehen gibt, werden wir das natürlich hier kundtun. Um keine Infos mehr zu verpassen, meldet euch gerne bei unserem Newsletter an, wir versprechen auch, dass wir euch nicht ständig mit irgendeinem Quatsch belästigen.

Wenn es euch gefallen hat, oder ihr Kritik los werden wollt, nutzt doch einfach die Kommentar-Funktion weiter unten 😉

Alles Gute und bis bald,

Skol

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.